alert-erroralert-infoalert-successalert-warningbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-left-longarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
Style / August 2021
Danielle Rines, Reebok Editorial

Eine Kollektion, die zum Handeln anregt

Reeboks geschichtsträchtige „Human Rights Now!“-Kollektion steht für den Wandel, den die Welt noch braucht. Collection is a symbol of the change the world still needs to see.

Stell dir vor: Es ist 1988, du stehst mitten in einem vollen Stadion und siehst einige der größten Künstler*innen live auf der Bühne performen. Musik dröhnt aus den Lautsprechern, du amüsierst dich prächtig und hast etwas gelernt. Du weißt jetzt besser über die Menschenrechtsverletzungen, die weltweit geschehen, Bescheid und hast dich bereit erklärt, Teil einer neuen Bewegung zu sein, die sich für Aufklärung und Veränderung einsetzt. Hammer-Konzert, oder? So sah die Mission der Human Rights Concerts aus.
 
Die „Human Rights Now!“-Tournee von 1988 war eine sechswöchige Welttournee mit 20 Konzerten in fünfzehn Ländern auf fünf Kontinenten. Diese Benefizkonzertreihe informierte sowohl über die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (deren 40. Jahrestag 1988 war) und die Arbeit einer renommierten internationalen Menschenrechtsorganisation. Auf der Tournee traten viele berühmte Künstler*innen und Bands auf, von denen man nur träumen konnte, sie einmal live zu sehen, geschweige denn zusammen auf der Bühne. Und möglich machte das alles die Förderung durch die Reebok Foundation.
 
HRN4 Foto: Reebok Archiv
 
Im Rahmen von Reeboks ,United Against Racism‘-Engagements und zur Feier der Rückkehr von Reeboks Human Rights Awards legt Reebok die „Human Rights Now!“-Kollektion neu auf. Die Retro-Kollektion punktet mit Grafiken des damaligen Tournee-Merch und originalgetreuen Teilen aus dem Archiv der Konzertreihe von 1988. „Reebok und die Konzertveranstalter waren sich einig, dass die Menschenrechtsbotschaft wichtiger als eine Branding-Chance war (und ist)“, sagt Erin Narloch, Leiterin des Reebok Archivs und des Menschenrechtsengagements 2020-2021. „Die Werbung und das Merchandise waren eher auf die eindringliche Menschenrechtsbotschaft ausgerichtet.“ Die jüngste Kollektion zeichnet sich durch besondere Materialien sowie Grafiken auf den Schuhen, einschließlich eines starken Mantras auf dem inneren Zungenlabel, aus.  Im Zusammenhang mit der „Human Rights Now!“-Kollektion spendet Reebok 270.000 $ an RISE, eine gemeinnützige Organisation, die Sportler*innen dabei unterstützt, gegen Diskriminierung zu kämpfen und für soziale Gerechtigkeit einzustehen.

„Reebok und die Konzertveranstalter waren sich einig, dass die Menschenrechtsbotschaft wichtiger als eine Branding-Chance war (und ist).“

Für Carmen Hardaway, Director of Product of Human Rights Now! bei Reebok, ist die „Human Rights Now!“-Kollektion nur der Anfang eines umfassenderen Engagements der Marke. „Die Kollektion ist etwas ganz Besonderes“, sagt sie. „Sie zeugt davon, was uns als Marke ausmacht, ... dass wir eine Marke mit Herz sind. Eine Marke, die die Rechte von Gruppen, die schon viel zu lange marginalisiert werden, einfordert und fördert. Und das sagen wir nicht nur, sondern zeigen es auch. Wir zeigen es durch die Geschichten, die wir mit unserer Produktkollektion Human Rights Now! erzählen, sowie mit den 10 Millionen Dollar, mit denen wir uns für BIPOC-Communities engagieren.“
 
Die „Human Rights Now!“-Tournee von 1988 war eine sechswöchige Welttournee mit 20 Konzerten in fünfzehn Ländern auf fünf Kontinenten. Concert Tour was focused on youth and traveling to countries that may have not normally seen a concert of that magnitude. Bei der Konzertreihe ging es um mehr, als nur Spenden einzutreiben und auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen. Es nahmen auch Menschenrechtsaktivisten und ehemalige Gefangene teil, und vor den Konzerten gab es Pressekonferenzen. Damals wurden insbesondere Ermittlungen zu Menschen gefordert, die aufgrund von Menschenrechtsverletzungen gezwungen waren, aus ihren Ländern zu fliehen, und es gab Kampagnen gegen Folter und politische Tötungen. Es war Reebok eine Ehre, zu helfen, diesen Themen Aufmerksamkeit zu verschaffen.
 
HRN2 Foto: Reebok Archiv
 
Hardaway sagt, die Neuauflage der „Human Rights Now!“-Kollektion sei ein Statement, von dem sie sich erhofft, dass es einen sinnstiftenden Einfluss auf zukünftige Weiterentwicklungen der Kollektion hat. Collection is a statement that she hopes permeates future evolutions of the collection in a meaningful and thoughtful way. „Wir möchten verstärkt mit Persons of Color zusammenarbeiten, was das Design, Storytelling und die Sensibilisierung für die Menschenrechtsthemen, die diese Communities betreffen, angeht“, sagt sie. „Als Schwarze Frau, die seit über 20 Jahren für diese Marke und in dieser Branche tätig ist, symbolisiert diese Kollektion für mich Handlungsbereitschaft. Wir lassen Worten Taten folgen und erklären uns nicht nur solidarisch mit der BIPOC-Community, sondern demonstrieren es auch konkret mit unserem Engagement im Zusammenhang mit der ,Human Rights Now!‘-Kollektion. Collection. Ich hoffe, dass die Konsumenten das sehen, fühlen, unterstützen und mit uns wachsen.“

Als Schwarze Frau, die seit über 20 Jahren für diese Marke und in dieser Branche tätig ist, symbolisiert diese Kollektion für mich Handlungsbereitschaft.

Zum Thema Menschenrechte aufzuklären und sich für andere einzusetzen ist heute genauso wichtig wie damals. Wir leben in einer Zeit, in der Menschen noch immer nicht gleichberechtigt sind und nicht jedem die gleichen Rechte und Grundfreiheiten zugestanden werden. Wenn niemand darauf aufmerksam machen und handeln würde, gäbe es keinen Fortschritt. Die Neuauflage der „Human Rights Now!“-Kollektion ist eine wichtige Erinnerung an einen historischen Moment, in dem Menschen für eine gemeinsame Sache zusammenkamen, und daran, warum wir weitermachen müssen.
 
HRN1
 
„Diese Kollektion ist mehr als die Summe ihrer Teile“, so Narloch. „Menschenrechte sind unabhängig von Ländergrenzen, Nationalitäten, politischen Zugehörigkeiten, Sprachen und persönlichen Einstellungen – sie stehen allen Menschen weltweit von Geburt an zu. Wenn wir an Menschenrechte glauben und unsere Unterschiede, Eigenheiten und Selbstbestimmung respektieren, werden wir Teil einer gerechteren Weltgesellschaft. Um das zu erreichen, müssen wir jene unterstützen und fördern, die dafür sorgen, dass diese Rechte eingehalten werden. Keine kleine Aufgabe, aber wir sind bereit.“
 
Auch wenn manche Stimmen in einer Welt voller Probleme manchmal untergehen – der Einsatz für eine bessere Welt hält diese wichtige Botschaft am Leben. Der Kampf für Menschenrechte rund um den Globus ist lang und hart, aber lohnenswert.
Style / August 2021
Danielle Rines, Reebok Editorial
Tags