alert-erroralert-infoalert-successalert-warningarrow-left-longbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclosecross-smalldropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
Running / Oktober 2020
Danielle Rines, Reebok Editorial

So schaffst du es, regelmäßig zu laufen

Erfahre mehr über Justyn Knight, Profisportler im Reebok Boston Track Club, und seine Motivationstricks.

 
Als Profisportler des Reebok Boston Track Cluberhält Justyn Knight viel Unterstützung durch seine Trainer und Coaches. Um beim Wettkampf in Bestform zu sein, brauchst du Menschen, die hinter dir stehen. Justyns Trainer und Coaches begleiten ihn bei den Vorbereitungen und stärken sein Selbstvertrauen an Wettkampftagen. Head Coach Chris Fox und Assistant Coach Adam Smith sind ein wesentlicher Faktor für den Erfolg von Justyn und dem gesamten Team des Clubs, sowohl auf der Laufbahn als auch abseits davon.
 
Leider wurden aufgrund der aktuellen Weltlage alle Sportveranstaltungen abgesagt und die Athleten können nicht vor Ort trainieren. Die Welt des Profisports hat sich komplett gewandelt und wird in Zukunft nie mehr so sein wie früher. Was passiert also, wenn die Zuschauer weg sind, das Wettkampffieber ausbleibt und dir vor allem nicht tagtäglich deine Coaches zur Seite stehen? 
 
Justyn_2
 
Justyn sagt, die Zeiten seien zwar hart, aber seine Coaches motivierten ihn weiterhin und hülfen ihm, sich zu konzentrieren. „Meine Coaches sind die ganze Zeit über positiv geblieben“, erzählt er. „Mit einer optimistischen Einstellung sind sie einen Tag nach dem anderen angegangen. Sie teilen unsere Enttäuschung wegen der verlorenen Saison, aber auch die Hoffnung auf Besserung. Das hat mir geholfen, motiviert zu bleiben.“
 
Zwar trauern Justyn und seine Teamkollegen der verlorenen Wettkampfsaison hinterher, aber ihre Coaches bleiben so präsent wie möglich und erinnern sie kontinuierlich daran, dass bessere Zeiten bevorstehen. Justyn sagt, den besten Rat, den er von seinen Coaches bekommen habe und der ihn seitdem begleite, sei immer weiter zu powern. „Egal in welcher Situation oder in welchen Umständen du dich befindest: TCB (Take Care of Business), also tue, was getan werden muss“, fasst er zusammen.
 
Justyn und sein Team muntern sich gegenseitig auf, aber für viele kann es dennoch schwierig sein, aktuell regelmäßig zu laufen. Es gilt jetzt, eine neue Normalität für dich zu etablieren. Justyn empfiehlt, eine To-do-Liste zu führen und den Trainingsplan nicht komplett aufzugeben. „Im Moment habe ich eine Liste mit Aufgaben, die ich täglich bis zu einer bestimmten Uhrzeit abarbeite, um auf Kurs und fokussiert zu bleiben“, sagt er. „Ich muss zwar nicht mehr mit meinem Team trainieren, aber das bedeutet nicht, dass ich Dinge dann tun kann, wenn ich gerade Lust habe.“
 
Justyn_4
 
Der Laufsport ist in letzter Zeit sogar noch beliebter geworden, weil man sicher trainieren und dabei Abstand halten kann. Allen, die auch langfristig laufen wollen, rät Justyn eine Routine zu entwickeln, besonders in Home-Office-Zeiten wie diesen. „Es ist sehr wichtig, eine Routine beizubehalten, weil du so disziplinierter bist, auch wenn du mal keine Lust hast. Routine hilft mir, bei meinen selbstgesteckten Zielen auf Kurs zu bleiben“, so Justyn.
 
Die Trainingsroutine sollte auch Konditionsarbeit und regelmäßige Workouts beinhalten. Für Justyn bedeutet das, kreative Wege zu finden, in Form zu bleiben, und nicht darüber nachzudenken, wie lang er diese aufrechterhalten muss. Er sagt, es gehe darum, locker zu bleiben und trotzdem Spaß zu haben. „Ich empfehle zum Beispiel, nach Home-Workouts oder -Übungen zu suchen, die du bei dir zu Hause oder im Garten machen kannst. Mach dir keine Gedanken, wie lange du deinen normalen Trainingsalltag unterbrechen musst“, sagt Justyn.
 
Ohne persönlichen Kontakt ist es laut Justyn die Wettbewerbsmentalität, die ihn und seine Teamkollegen in dieser Zeit antreibt und ihnen hilft, in Topform in die nächste Saison zu starten. „Ich trainiere aktuell nicht mit meinen Teamkollegen, weil wir nicht zusammen wohnen. Wir sind aber alle sehr ehrgeizig, darum bin ich mir sicher, dass jeder versucht fit zu bleiben.“
 
Justyn_3
 
Da die Empfehlung, soweit möglich zu Hause zu bleiben, auf absehbare Zeit andauern wird, hat sich Justyn neben seiner neuen Laufroutine noch andere Beschäftigungen gesucht, die ihn bei Laune halten. Der Kontakt zu den Menschen, die ihm am wichtigsten sind, hilft ihm, wie vielen anderen auch, mental ausgeglichen zu bleiben. „Mit den Personen, die ich am meisten vermisse, spreche ich regelmäßig über positive Dinge, lustige Momente, die uns verbinden, oder irgendwelche Sendungen, die ich gut finde. 2020 ist schon so viel Negatives passiert, dass es denke ich gut ist, sich auf positive Ereignisse aus der Gegenwart oder Vergangenheit zu besinnen.“
 
Diese positive Einstellung motiviert Justyn beim Training, sodass er für die nächste Saison in Topform bleiben kann. Die Unterstützung durch seine Coaches und Teamkollegen lässt ihn optimistisch in die Zukunft blicken, wenn sie wieder gemeinsam an Wettkämpfen teilnehmen können. 
Running / Oktober 2020
Danielle Rines, Reebok Editorial