alert-erroralert-infoalert-successalert-warningbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-left-longarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
Training / Mai 2020
Maarten Warning, Reebok Archive

Die Nano (R-)Evolution

Reeboks Nano-Serie hat nicht nur die Welt der Fitnessschuhe revolutioniert, sondern völlig neue Maßstäbe gesetzt.

Fitnesschuh-Innovationen haben bei Reebok Tradition. Ikonische Modelle wie der Freestyle, Ex-O-Fit und Workout waren in Fitnessstudios in den 80ern allgegenwärtig, die Cross-Trainer- und Step-Aerobic-Schuhe der Marke dominierten die 90er und in den 2010er-Jahren war der neu eingeführte Nano als erster offizieller Schuh für die aufstrebende Fitnesswettkampf-Bewegung eine Klasse für sich.
 
Als Reebok um das Jahr 2010 mit der Arbeit am ersten Nano-Schuh begann, war wettkampforientierte Fitness, bei der traditionelle Fitnessübungen anders genutzt werden, nur eine Randerscheinung. Wettkampforientierte Fitness basiert auf bestimmten Workouts und funktionalen Übungen. Jeden Tag gilt es wechselnde Aktivitäten und Herausforderungen zu meistern. Die Bandbreite der Übungen reicht von Gewichtheben, Seilklettern und Burpees bis hin zu Laufeinheiten, Kettlebell Swings und Rudern. Solch ein vielseitiges Trainingsprogramm erforderte einen hochfunktionalen Schuh, der bei jedem Workout gut performt. Damals trainierten Athleten in Laufschuhen, Basketballschauen oder sogar Sneakers. Reebok fand es war an der Zeit, der Community einen Schuh zu liefern, der ihnen half, in jeder Disziplin zu glänzen. 
 
Von Anfang an war klar, dass solch eine Vielseitigkeit nicht aus der Ferne umgesetzt werden kann. Reebok lud viele Pioniere der wettkampforientierten Fitness und Athleten ins Büro ein, um herauszufinden, was ihnen an einem Schuh besonders wichtig war. Jedes neue Feature wurde von Mitgliedern der Community auf Herz und Nieren getestet, um sicherzugehen, dass der Schuh jedem Aspekt eines Workouts würde standhalten können. Tal Short war einer der ersten Testträger des Nano. Er ist aktuell als Senior Product Manager für Fitnessschuhe bei Reebok tätig und hat bereits an vielen Versionen des Schuhs mitgearbeitet. „Zu der Zeit hatte noch keiner überhaupt an so einen Schuh gedacht. Wir trugen, was immer wir hatten, Hauptsache war eine flache Sohle. Erst als wir den Nano hatten, merkten wir, wie schlecht unsere Schuhe fürs Workout geeignet gewesen waren. Ich glaube, damals war uns gar nicht bewusst, dass wir eine völlig neue Art von Schuh entwickelten.“
 
20SS_Training_FP_NanoX-gif_MU_OS_PLP_Mastheadmini_MB
 
Austin Malleolo arbeitet schon lange als Coach für wettkampforientierte Fitness und ist der General Manager von Reeboks Fitnessstudio in Boston. „Als ich 2008 anfing, trug ich Schuhe mit flachen Sohlen, weil wir dachten, das sei die Hauptsache. Es gab einen Reebok Classic mit flacher Sohle, den wir vor dem Nano zum Training trugen.“ 
 
Durch seine Coaching-Tätigkeit im Fitnessstudio am Reebok Hauptsitz spielte Austin bei der Enwicklung des Nano eine wichtige Rolle. „Anfangs war ich bei jedem Treffen als Experte dabei. Das war echt überwältigend. Ich war nur ein junger Trainer und all diese Menschen in viel höheren Positionen stellten mir lauter Fragen. Meine Lieblingserinnerung im Zusammenhang mit dem Nano ist, als ich die erste Zeichnung des Nano 1.0 zu sehen bekam, noch bevor es überhaupt einen Prototypen gab. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. Ich kann mich noch an mein erstes Testpaar erinnern – es war rot und hatte noch keine Gummiverstärkung an der Seite. Ich rutschte einmal damit das Seil runter und die Schuhe waren durch. Und seitdem ist der Rope Guard eines der zentralen Features des Nano.“ 
 
Nach vielen Mustern, manche davon mit Reeboks ZigTech- und RealFlex-Technologie, hatte der Nano 1.0 bei einem Wettkampf 2011 seinen ersten öffentlichen Auftritt. Er sorgte weltweit für Begeisterung und viele wollten das brandneue Produkt unbedingt ausprobieren. Reebok launchte die ersten 1000 Paare des Nano im November 2011 auf der eigenen Website und die Erstauflage war blitzschnell ausverkauft.
 
Dan Hobson, Reeboks VP of Innovation, hat von Anfang an am Nano gearbeitet. „Was mich an wettkampforientierter Fitness begeisterte war das gegenseitige Coaching und das Gemeinschaftsgefühl. Wir hatten all diese jungen Leute da, die uns von ihrem Leben erzählten. Da entsteht eine emotionale Verbindung. Wenn du kein großartiges Produkt entwickelst, leiden all diese Menschen, die du kennengelernt hast, darunter. Das erzeugt Druck; du willst unbedingt ein großartiges Produkt auf den Markt bringen.“
 
Auf dem Erfolg des ersten Nano konnte sich Reebok aber nicht ausruhen. Das Team arbeitete daran, den Nano noch besser zu machen, und brachte jedes Jahr eine neue, weiterentwickelte Version heraus. „Die Anforderungen, die an einen Schuh wie diesen gestellt werden, ändern sich nicht, aber die Lösungen und Technologien erlauben dir, den Anforderungen immer besser gerecht zu werden“, sagt Dan. „Unser Nano hat sich optisch sehr verändert und wir probieren gerne Neues aus – ganz im Sinne von wettkampforientierter Fitness: Versuche immer, dich weiterzuentwickeln, dich zu verbessern, habe keine Angst zu scheitern und lass dein Ego zu Hause. Viele dieser Philosophien versuchen wir in den Nano einfließen zu lassen.“ 
 
Gleichzeitig mit der Einführung des Nano erlebte wettkampforientierte Fitness einen rasanten Aufschwung und Anhänger eröffneten auf der ganzen Welt neue Fitnessstudios. „Der Nano änderte für viele die Auffassung, die sie von wettkampforientierter Fitness hatten, denn er legitimierte sie“, so Austin. „Plötzlich kreierte eine große Marke einen Schuh für etwas, das zu dem Zeitpunkt nur als Nischensport galt. Das spornte Fitnessstudio-Inhaber und Trainer an. Wettkampforientierte Fitness hatte damals den Ruf, nichts für jeden zu sein, aber das sorgte für großen Zulauf. Wenn eine große Marke einen speziellen Schuh herausbringt, weckt das bei vielen Interesse. Reebok war ein Pionier und ging ein gewisses Risiko ein.“
 
Parallel zum Fitnesstraining entwickelte sich auch der Nano weiter. Feedback aus der Community inspirierte das Team, den Schuh über die Jahre immer bequemer, flexibler und atmungsaktiver zu machen, ohne auf die Features zu verzichten, die Vorgängermodelle so großartig gemacht hatten. Nach fast einem Jahrzehnt ist der Nano in Fitnessstudios auf der ganzen Welt nach wie vor die erste Wahl. Tal sagt: „Er ist ein Symbol. Wenn ich auf Reisen jemanden sehe, der den Nano trägt, weiß ich sofort, dass die Person zur gleichen Community gehört, und man kommt ins Gespräch. Er ist eines der zentralen Symbole in der Welt der wettkampforientierten Fitness.“ 
 
Der mit Spannung erwartete Launch des 10. Nano namens Nano X steht kurz bevor und vieles scheint sich verändert zu haben. Aber das Credo des ersten Nano gilt auch für jede weitere Version: der bestmögliche Schuh für die Community, von der Community.     
Training / Mai 2020
Maarten Warning, Reebok Archive