Running / März 2020
Isadora Baum, Reebok Contributor

Laufen bei klirrender Kälte

Na klar wirst du diesen Winter draußen laufen. Und mit der richtigen Kleidung wirst du auch (fast) nicht merken, wie kalt es wirklich ist.

Jeder weiß, dass sich nur hartgesottene Läufer in eisige Kälte hinauswagen. Wenn du den inneren Schweinehund zum Schweigen bringen und einen langen Lauf bei zermürbenden Bedingungen – Kälte, Schnee und Wind – absolvieren kannst, dann kannst du dir Einiges darauf einbilden. Natürlich erfordert es einige Überwindung, sich auf den Laufpfaden durchzukämpfen, und genau deswegen sind viele Läufer, die im September noch draußen unterwegs sind, im Januar auf den Laufbändern der Fitnessstudios zu finden. Die richtige Kleidung, und vor allem Lagenlooks, darf nicht unterschätzt werden. Und denk insbesondere an Schuhe mit Grip – bei Eis und Schnee sind andere Sneaker angesagt als während der Sommermonate. 
 
Wenn du so tough bist, dass du im Winter draußen laufen willst (und du weißt, dass es so ist), brauchst du Folgendes: 
 
#1. Kompressionskleidung 
Ein Must-have fürs Laufen bei kaltem Wetter sind Leggings aus schweißabsorbierendem Thermowarm-Material. So bleibst du selbst bei Minusgraden angenehm warm und trocken. Kompressionskleidung verbessert die Blutzirkulation im Körper, wodurch die Muskeln warm und locker bleiben. Insider-Tipp: Um den Rumpf warm zu halten, brauchst du eine Tight mit hohem Bund, die den Bauch bedeckt. Da kann man auch besser einen Baselayer reinstecken.
 
#2. Windschutz
Nach etwa 1,5 km ist es kein Problem mehr, die Beine warm zu halten, aber vorher brauchst du unbedingt eine Thermowarm-Lauftight. Das Material bietet Schutz gegen die Elemente und einige Designs verfügen über windabweisende Einsätze an den Oberschenkeln. Noch mehr Wärme bieten Leggings aus schweißabsorbierendem Material, weil es verhindert, dass Feuchtigkeit an der Haut kleben bleibt.
Insider-Tipp: An besonders windigen oder kalten Tagen kannst du sogar zwei Paar Leggings übereinander ziehen. Sie sind so leicht und elastisch, dass du es kaum merken wirst, aber deine Beine werden es dir danken.
 
#3. Feuchtigkeitsabsorbierendes Shirt 
Feuchte Haut sollte man bei Winterläufen unbedingt vermeiden, weil sich die Muskeln dann, vor allem wenn es windig ist, eiskalt anfühlen. Um trocken zu bleiben, brauchst du ein leichtes Langarmshirt aus feuchtigkeitsabsorbierendem, atmungsaktivem Material. Es leitet den Schweiß vom Körper weg, wobei die Luftzirkulation dank des Mesh-Materials nicht beeinträchtigt wird. Der perfekte Baselayer also für den winterlichen Lagenlook.
Insider-Tipp: An besonders kalten Tagen kann dein Sport-Bra als eine zusätzliche Lage fungieren, vor allem, wenn er einen hohen Ausschnitt hat und länger geschnitten ist. Bonus: Der hohe Ausschnitt und das breitere Unterbrustband bieten auch etwas mehr Support.
 
#4. Warme Jacke 
Jetzt sind die Außenlagen dran, denn sie schützt vor Wind und eisigen Temperaturen. Du brauchst eine Jacke, die so robust ist, dass sie dich vor den Elementen schützt, aber auch so leicht, dass sie dich beim Laufen nicht ausbremst. 
Insider-Tipp: Am besten wäre eine Jacke mit lockerer Passform. Wenn sie schmal geschnitten ist, dann kaufe lieber eine Größe größer als deine Windjacke für den Frühling, weil du eine Lage, höchstwahrscheinlich eher zwei, untendrunter tragen wirst. 
 
 ColdRunningInside
 
#5. Bequemes Stirnband oder Mütze 
Niemand mag kalte, rote Ohren, die zudem noch anfangen zu stechen. Ziehe am besten eine Mütze oder ein Stirnband aus schweißabsorbierendem Material über. Das bietet zusätzlichen Schutz vor Wind und kalten Temperaturen. Mützen und Stirnbänder, die mit Fleece oder einem anderen weichen Material gefüttert sind, sind vorzuziehen, weil sie an der Stirn anliegen, ohne zu reiben oder die Haut zu reizen.
Insider-Tipp: Bei Minusgraden solltest du dich zusätzlich mit Sturmhaube bzw. Nackenwärmer warm halten. Kalte Luft erschwert das Atmen, aber diese Accessoires erwärmen die Luft, bevor sie in den Körper gelangt.
 
#6. Trail-Laufschuhe ohne Mesh
Auf trockenem Untergrund klappt Laufen in bequemen Schuhen und dicken Socken ohne Probleme, aber bei Schnee und Eis musst du schwerere Geschütze auffahren. Trail-Schuhe eignen sich am besten fürs Laufen bei kaltem Wetter, denn sie halten die Zehen angenehm warm und bieten zuverlässige Traktion. Wenn es sehr kalt aber trocken ist, kannst du deine normalen Laufschuhe anziehen.
Insider-Tipp: Wenn dir Trail-Schuhe zu steif sind, versuche diesen Trick: Mache deine Laufsocken mit warmem Wasser nass und ziehe sie an. Hole deine nagelneuen Trail-Schuhe aus der Verpackung und ziehe sie über die nassen Socken. Laufe so einige Stunden zuhause rum. Durch die warme Nässe wird das Obermaterial weicher und die Schuhe werden sich besser an deine Fußform anpassen, wenn sie trocken sind.
 
#7. Feuchtigkeitsabsorbierende Socken ohne Baumwollanteil
Wenn du schwitzt, tun das deine Füße auch. Fersen, Sohlen und sogar die Haut zwischen den Zehen – der komplette Fuß schwitzt und das kann zu einem unangenehm feuchten Gefühl in den Sneakern führen. Wenn die Füße erst einmal nass sind, werden sie schnell frieren und das kann einen Einfluss auf den ganzen Körper und dein Wärmeempfinden haben. Trage baumwollfreie, feuchtigkeitsabsorbierende Socken, um die Füße angenehm trocken zu halten.
Insider-Tipp: Kniehohe Kompressionssocken halten Knöchel und Unterschenkel warm und sorgen dabei noch für Extra-Stabilität und -Support beim Laufen. 
 
#8: Bequeme Handschuhe
Handschuhe, die leicht und atmungsaktiv sind, halten deine Hände und Finger angenehm warm und trocken. Entscheide dich für ein Paar, dass gut passt. Sie sollten nicht zu eng an den Fingern anliegen, denn etwas Luft zwischen dem Material und deiner Haut sorgt dafür, dass die Hände angenehm warm sind. Am besten eignen sich Handschuhe mit Rippbündchen, weil sie Wind außen vor lassen. 
Insider-Tipp: Wenn deine Hände bei besonders brutalen Minustemperaturen frieren, versuch's mal mit Fäustlingen über den Handschuhen. Es stimmt, dass du damit eingeschränkter bist, aber bei Fäustlingen wird die Wärme besser gespeichert als wenn die Finger im Handschuh getrennt verpackt sind.
 
Jetzt da du für einen Winterlauf bereit bist, wie wär's mit einem Wettrennen? Melde dich für diesen Winter-Triathlon an, wo du dich auf Skiern, Snowbike und zu Fuß durch Berge von Schnee kämpfen kannst.
 

Verwandte Links:

 

Related Products:

Running / März 2020
Isadora Baum, Reebok Contributor