alert-erroralert-infoalert-successalert-warningbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-left-longarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
/ Februar 2020
Kristen Geil, Reebok Contributor

Die Fitness-Trends der 2010er und der Ausblick aufs nächste Jahrzehnt

Von Zumba bis zum Color Run – in den 2010ern gab es einige fantastische Fitness-Momente. Was steht im nächsten Jahrzehnt an?

Es ist schwer zu glauben, dass seit den Olympischen Winterspielen in Vancouver, iPhone 4 und Bieber-mania schon 10 Jahre vergangen sind. Damals waren Angry Birds, personalisierte Klingeltöne und die Emo-Kultur neu und aufregend. Diesem Jahrzehnt verdanken wir minimalistische Laufschuhe und smarte Kompressionskleidung, doch mit dem herannahenden Jahresende wird es Zeit, sich mit dem nächsten Kapitel auseinander zu setzen. Die 2010er sind fast vorbei und ab dem 1. Januar starten wir in ein neues Jahrzehnt.
 
Im letzten Jahrzehnt gab es nicht nur bedeutende Pop-Kultur-Momente, sondern auch beeindruckende Fitness-Highlights. Abenteuerläufe, Gruppenruderkurse und MMA feierten ihr Debüt und bleiben uns definitiv erhalten. Natürlich gab es auch kurzlebige Trends. Begleite uns auf einer Reise durch die größten Fitness-Trends des letzten Jahrzehnts und bei der Auswahl der Trends, von denen wir uns in den nächsten 10 Jahren Großes erhoffen.
 

Der Trend: Boutique-Studios

 
Eines der bedeutendsten Ereignisse des letzten Jahrzehnts war die Bewegung weg von großen Fitnessstudios in Richtung Boutique Fitness. Das ist zum Teil Dienstleistern wie dem 2013 gegründeten ClassPass zu verdanken. „Anfang der 2010er standen große Fitnessstudios hoch im Kurs und Boutique-Studios steckten noch in den Kinderschuhen“, erklärt Shari Castelli, Director of Partner Expansion bei ClassPass. „Jetzt brennen die Menschen für Marken und Trainer statt Workoutgeräte und stellen fest, dass es bei einer großen Vielfalt an Kursen viel einfacher ist, motiviert zu bleiben.“
 

Der Trend: Straßenrennen und Themenläufe

 
In den letzten 10 Jahren ist die Beliebtheit für Laufsport stark gestiegen, und zwar um 57 %, wobei Marathonläufe den meisten Zuwachs zu verzeichnen haben. Zwischen 2008 und 2018 ist die Teilnahme an Marathons weltweit um über 49 % gestiegen, weil sich immer mehr Menschen zum ersten Mal an der Startlinie einfanden. 
 
 
LookBack1
 
Vielleicht hast du in den letzten 10 Jahren auch an einem der Themenläufe teilgenommen – sei es Ragnar Relay, ein vom Whiskey inspirierter Bourbon Chase oder der Color Run, nach dem du noch tagelang wie ein Regenbogen unterwegs warst. Hindernisläufe, egal ob natürlichen Ursprungs im Gelände oder vom Menschen geschaffen, waren ebenfalls sehr beliebt.
 
Gerren Liles, ein Master Trainer der Fitnessstudio-Kette Equinox, merkt an, dass es mittlerweile weltweit Wettkämpfe und TV-Shows um dieses Konzept gibt. „Durch Hindernisse wird alles schwieriger, weil physische und mentale Herausforderungen den wahren Fitnesszustand aufzeigen – denkt nur an die Fähigkeiten, die man braucht, um unter Stacheldraht durchzukriechen, ein Seil hochzuklettern oder schwere Dinge einen Berg hochzutragen“, erklärt Gerren, der seine Kunden die Workouts in gewichteten Westen absolvieren lässt, um sie auf das Grauen eines solchen Laufs vorzubereiten. „Allein die Vorbereitung darauf macht schon Spaß.“
 

Der Trend: Hybrid-Workouts

 
Von Pilates/Yoga bis zu „Tread-and-Strength“-Studioprogrammen – in den 2010ern hoben Hybrid-Workouts so richtig ab. „Yoga mit Pilates und Boxen mit Rumpf-Workouts waren der Hit im letzten Jahrzehnt“, bestätigt Gunnar Peterson, der mit Stars wie Jennifer Lopez und den Kardashians arbeitet. „Sogar den Laufkurs beenden viele mit Bauchtraining, Kniebeugen oder Walking Lunges, die ansonsten eher beim Widerstandstraining zu finden sind.“ Bei Hybrid-Kursen hat man die Möglichkeit, Cardio und Krafttraining effizient zu kombinieren. 
 
LookBack2 

Der Trend: Dance-inspirierte Workouts

Hat jemand Lust auf Zumba? Im letzten Jahrzehnt spielte Tanzen in Fitness eine große Rolle, wobei Salsa- und Merengue-Kurse den Ton angaben. Überall auf der Welt strömten Frauen ins Fitnessstudio, um bei den inklusiven Kursen, die sich eher wie Party als wie ein Workout anfühlten, Spaß zu haben. 
 
Barre-Studios, die früher langbeinigen Baletttänzerinnen vorbehalten waren, erfreuten sich ebenfalls großer Beliebtheit. Es stimmt, dass sie ihre Wurzeln bei Firmen wie Pure Barre hatten, doch der Trend boomte erst Anfang der 2010er, als immer mehr Menschen lernten, was es bedeutet, den Beckenboden anzuspannen und gerade zu stehen.
 

Die Zukunft: Functional Fitness im Fokus

Das ist ein Trend, der im Jahr 2000 angefangen hat und seitdem stetig gewachsen ist: CrossFit, ein interdisziplinärer Mix aus Functional-Fitness-Ansätzen, der Menschen dabei hilft, im täglichen Leben stärker zu werden. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum CrossFit immer beliebter wird. Nur wenige Dinge sind nötig (alles, was man dafür braucht, sind Shorts und Halt gebende Schuhe) für ein WOD (Workout of the Day), das problemlos an jedes Alter und Fitness-Level angepasst werden kann. Jeder kann davon profitieren. CrossFit wird sich noch jahrelang an Beliebtheit erfreuen.
 

Die Zukunft: Wellness-basierte Workouts

„Wenn man sich gut fühlen und Top-Performance bring will, kann man nicht immer nur Gas geben“, so Shari. „Körper und Geist müssen auch zur Ruhe kommen können, um wirklich vom Training zu profitieren. Das Interesse für Meditation, Klangbaden und Kurse zu Dehnübungen und Regeneration ist letztes Jahr gestiegen“, bemerkt sie und geht davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzen wird.
 
ClassPass hat darauf mit einem Angebot an verschiedenen Wellness-Optionen reagiert, die auf der Plattform dazugebucht werden können. „Während einer einjährigen Testphase in ausgewählten Märkten hatten wir bereits 300.000 Reservierungen. Wir sind bei diesem Trend deswegen auch weiterhin dabei und werden unser Wellness-Angebot erweitern“, bestätigt Shari.
 

Die Zukunft: Auf Frauenbedürfnisse ausgerichtetes Krafttraining

In seinem jährlichen State of Fitness Report kürte das Gesundheits- und Wellness-Medienunternehmen aSweatLife „Frauen im Gewichtsraum“ zum Lieblingsfitnesstrend von 2019 bei seinen Lesern. Diese Entwicklung wird sich wahrscheinlich auch weiterhin fortsetzen, da Frauen die überholte Angst vor „zu viel Muskelmasse“ abgelegt haben und Langhanteltraining in ihr Fitnessprogramm einbauen. Allgemein bekommt ein starker, durchtrainierter Körper mehr Anerkennung und im nächsten Jahrzehnt werden sich immer mehr Frauen für Krafttraining entscheiden. 
 

Die Zukunft: Abenteuer Fitness

In den 2010ern standen Musikfestivals, Blumenkränze und kurze Tops hoch im Kurs, doch im nächsten Jahrzehnt wird Fitness die Festival-Szene übernehmen. Marken wie Propel und Wanderlust sind die Vorreiter für diesen neuen Trend und der Sommer wird wahrscheinlich mit mehr Fitnessfestivals als Musikfestivals gefüllt sein (zum Glück ist bauchfrei in beiden Fällen erwünscht, also kannst du dich in deinem beliebten Crop-Top auch bei beiden sehen lassen). 
 
Dieser Trend macht noch auf eine andere Entwicklung aufmerksam, nämlich dass Workouts zu einer neuen Art von Socializing mit Freunden geworden sind. „Anstatt sich mit Kollegen bei der Happy Hour oder mit Freunden zum Abendessen zu treffen, entscheiden sich jetzt immer mehr Menschen dazu, zusammen im Fitnessstudio zu schwitzen“, bemerkt Shari. „Davon hat schließlich jeder etwas: ein tolles Training und gemeinsame Erfahrungen, die noch mehr zusammenschweißen.“
 
Die Kombi aus Training und gemeinsamer Zeit wird weiter zunehmen, weil immer mehr Hotel- und Urlaubsfirmen sich auf Fitness spezialisieren. SoulCycle verkündete vor Kurzem eine Retreat-Partnerschaft mit der Luxus-Reisegruppe Black Tomato.Yoga-Retreats werden nämlich immer mehr zur coolen Wahl für mentale Gesundheit bei gestressten Millennials.
 

Die Zukunft: High-Tech-Workouts für Zuhause

Peloton, Mirror, NordicTrack und TONAL sind nur einige Tech-Firmen, die sich auf Fitness in den eigenen vier Wänden spezialisieren. Natürlich gibt es immer noch YouTube und die Yogamatte, aber das große Ding des nächsten Jahrzehnts wird Highend-Fitness-Hardware sein, die mit Content überquillt und von „Enter-Trainern“ geführt wird, die erfolgreich ihre eigene Fangemeinde aufbauen. 
 
„Menschen mit einem vollen Terminkalender oder diejenigen, die keine Qualitätsstudios in der Nähe haben, bekommen so die Möglichkeit, ihr eigenes Fitnessstudio Zuhause zu haben“, erklärt Liles. „Unternehmen machen sich das zu Nutze und designen Geräte, mit denen Kurse live gestreamt werden. So kann man bequem auf sie zugreifen und sich gleichzeitig als Teil einer Gemeinschaft fühlen. Davon werden wir im nächsten Jahrzehnt definitiv mehr sehen.“
 
Die Hardware fürs Zuhause passt auch perfekt zum nächsten wachsenden Trend, nämlich datengesteuerte Workouts. Mit smarten Fitnessgeräten und Workout-Wearables ist es leicht, den eigenen Fortschritt zu überprüfen.
 

Die Zukunft: Fitness als Lebensschlüssel

Menschen betrachten Training zunehmend als den Weg zu einem besseren Leben. Das bedeutet im Klartext z. B. Yoga machen, weil es die Konzentrationsfähigkeit bei der Arbeit verbessert oder zum Kickboxen gehen, um den Beziehungsstress wegzupowern. „Im nächsten Jahrzehnt wird es mehr darum gehen, wie körperliche Aktivität das Leben außerhalb des Fitnessstudios beeinflusst“, sagt Gunnar. „Durch regelmäßiges Training werden wir zu geduldigeren Ehepartnern, besseren Eltern und aktiveren Urlaubern. Das Fitnessstudio bereitet uns auf das echte Leben vor und ich denke, dass Trends in diese Richtung gehen werden.“
 
In den nächsten 10 Jahren rennst du vielleicht auf dem Laufband nicht deswegen, weil du für einen bestimmten Wettkampf trainierst, oder steigst aufs Fahrrad, weil du 5 Kilo abnehmen willst, sondern weil es sich ... richtig anfühlt. Zum Abschluss gibt uns Gunnar Folgendes mit: „Alles, was du im Fitnessstudio machst, macht alles, was du außerhalb vom Fitnessstudio machst, besser.“
 
Was auch immer im nächsten Jahrzehnt passiert, du kannst deinen eigenen Trend jetzt sofort starten, indem du einen Workout-Plan erstellst, um deine persönlichen Fitnessziele zu erreichen.Wir sehen uns wieder in 2030!
/ Februar 2020
Kristen Geil, Reebok Contributor