alert-erroralert-infoalert-successalert-warningbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-left-longarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
Running / Dezember 2018
Ryan Gwaltney, Global Newsroom

Die 14 Stationen der Ragnar-Gefühlsachterbahn

Was passiert, wenn man 10 tapfere Läufer dazu bringt, auf Schlaf, Privatsphäre und das tägliche Duschen zu verzichten, um gemeinsam eine 250-km-Staffel zu laufen?

Sie erleben Höhepunkte, wie das Überqueren der Ziellinie , aber auch Tiefpunkte aufgrund des Schlafentzugs und so gut wie alle anderen Gefühle dazwischen. 

Und genau deshalb macht der Reebok Ragnar Relay so viel Spaß!

Nichts schweißt mehr zusammen, als mit seinen engsten Lauffreunden in einen Van zu steigen und über 24 Stunden mit müden Beinen, guten Playlists und nächtlichen Lachanfällen darin zu verbringen.

Manche wissen nicht, was sie von dem Rund-um-die-Uhr -Rennen halten sollen, aber jeder mehrmalige Ragnar-Teilnehmer wird es als unvergleichliches Team-Erlebnis beschreiben, das sogar etwas süchtig macht.   

Natürlich können gelegentliches Verlaufen, verlorene Kopfhörer und Krämpfe zur Herausforderung werden, aber wenn man diese überwindet, sind die Glücksgefühle beim Überqueren  der Ziellinie umso größer.

Wir haben für euch alle 14 Stationen der Gefühlsachterbahn aufgelistet, die jeder Ragnar-Teilnehmer auf der 250 km langen Strecke, von der Startlinie bis zur Medaillenvergabe, passiert.

1. Inspiriert – Fakt: Mit Cheerleadern läuft es sich besser.

2. Energiegeladen – Gleich fällt der Ragnar-Startschuss und dein Team ist hochmotiviert!  Lasst uns die 250 km bezwingen!

3. Gut gelaunt –  Weil du weißt, dass du während des Ragnar Relay viele neue Freunde finden wirst, wie zum Beispiel den Massageroller für deine müden Beine.

4. Überglücklich – So fühlst du dich, wenn du dein Teammitglied ankommen siehst, um das Armband zu übergeben! 

5. Panisch – Weil du irgendwie bei Wechselstation 18 gelandet bist, obwohl du bei Wechselstation 12 sein solltest.

6. Heißhungrig – Weil du während der 250 km ganz schön viel Energie verbrauchst!

7. Stark – Nach der Hälfte des Rennens wird dir bewusst, dass ihr in 24 Stunden mehr Kilometer lauft als andere in einem ganzen Monat!  Tschakka! 

8. Friedlich – Reebok Ragnar Relays führen dich durch atemberaubende Landschaften. Lass sie einfach auf dich wirken und genieße den Moment! 

 

9. Unterstützt – Weil es gar nicht so einfach ist, im Dunkeln die Startnummer zu befestigen, und deine Freunde zur Stelle sein werden. 

10. Geliebt – Du und deine besten Lauffreunde seid alle in einem Boot.  Sie werden für dich da sein, vor allem, wenn du vor der letzten Etappe etwas Extra-Motivation brauchst. 

11. Erleichtert – Weil du heil ans Ziel gekommen bist und jetzt eine tolle Story zu erzählen hast! 

12. Fotogen – Bei so einer Medaille ist es egal, dass du noch nicht geduscht hast.

13. Unbezwingbar – Wer einen Reebok Ragnar Relay geschafft hat, kann alles schaffen, oder? 

14. In Angeberlaune – Es sei dir vergönnt! Wer gerade einen 250-km-Staffellauf gemeistert hat, darf das ruhig etwas raushängen lassen und seine Follower über die zurückgelegten Kilometer informieren. 

 Welche Gefühle verbindest du mit dem Reebok Ragnar Relay? Verrate es uns in einem Tweet an @ReebokDE!

Running / Dezember 2018
Ryan Gwaltney, Global Newsroom