alert-erroralert-infoalert-successalert-warningarrow-left-longbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
Studio / April 2017
Ryan Gwaltney, Global Newsroom

Starke Hände durch Yoga

Manche demonstrieren Stärke, indem sie mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen. Aber Yogi Rebekah Letch schöpft Kraft aus ihren starken Händen.

„Beim Yoga benutze ich meine Hände ständig und sie tragen mein gesamtes Gewicht“, so Rebekah. „Meine Hände haben mich aufgefangen als ich beim Handstand umgefallen bin, mich bei Handstand-Push-ups gehalten und mich auf meinem Weg unterstützt. Diese Hände sind mit mir durch ein hartes Training gegangen und haben mich dahin gebracht, wo ich heute bin.“

Rebekahs Training ist tatsächlich sehr anspruchsvoll und ihre Hände dokumentieren ihre Fortschritte.

„Die Schwielen an meinen Händen stammen von den unzähligen Flows, Armbalancen und Handständen“, erklärt Rebekah. „Ich trainiere jeden Tag drei Stunden morgens und eine Stunde abends, und nur sonntags gönne ich meinen Händen und meinem Körper eine Pause.“

Rebekahs Hände tragen sie durch ihr Training und helfen ihr, eine bessere Version ihrer selbst zu werden.

„Jeden Tag tragen meine Hände meinen Körper durchs Krafttraining“, sagt sie. „Ich brauche sie, um meine Beine zu dehnen und mit meinem Körper tiefer und tiefer in die Asanas zu gehen.“

Rebekah ist 2017 Teil von Reeboks Markenkampagne, in deren Mittelpunkt der emotionale Spot „Hands“ steht und die eine Weiterentwicklung der „Be More Human“-Message darstellt. Die Kampagne dreht sich darum, wie unsere Hände unsere Geschichten erzählen und von unserer harten Arbeit, unseren Erfolgen und Niederlagen, und unserem Erfolgswillen zeugen.

„All das hat mich menschlicher gemacht“, resümiert Rebekah. „Ich weiß, wie sich Niederlagen anfühlen – sie lehren einen Demut. Das Training auf der Matte hilft mir, mich meinen Unsicherheiten und Schwächen zu stellen.“

Für Rebekah ist Yoga ein Ansporn, noch härter an sich zu arbeiten. 

„Ich erlebe Höhen und Tiefen, aber ich mag mich trotz oder gerade wegen meiner Unzulänglichkeiten und versuche jeden Tag, ein bisschen besser zu werden“, sagt sie.

Rebekah ist auch weiterhin hoch motiviert, an ihrer mentalen und physischen Stärke zu arbeiten. Mit ihrem Lieblingspaar des Reebok Hayasu an den Füßen und ihren Händen, die sie bei allem unterstützen, sieht sie dem nächsten Kapitel ihres Lebens voller Zuversicht entgegen.

„Meine Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte“, so Rebekah. 

„Am Anfang war ich relativ kraftlos. Ich bin wahnsinnig stolz auf das, was ich bisher erreicht habe. Ich hätte nie gedacht, zu dem fähig zu sein, was ich jetzt kann. Von 10-minütigen Handständen an der Wand über Chaturangas bis hin zu Armbalancen – meine Hände haben mich in einigen der wichtigsten Momente meines Lebens unterstützt.“

Welche Geschichte erzählen deine Hände?  Verrate es uns in einem Tweed an  @Reebok DE  mit #BeMoreHuman.

Studio / April 2017
Ryan Gwaltney, Global Newsroom
Tags