alert-erroralert-infoalert-successalert-warningarrow-left-longbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
/ März 2017
Danielle Rines, Global Newsroom

Tokio-Tipps für Yogis

Japans Hauptstadt ist die bevölkerungsreichste Metropolregion der Welt. Und an einem Ort, wo so viele unterschiedliche Menschen aufeinander treffen, gibt es immer etwas Neues zu entdecken.

Wir haben uns mit Yoga-Trainerin Erika Yamaguchi getroffen, um uns ihre Version der Stadt zeigen zu lassen.

Yamaguchi ist nicht nur Yoga-Trainerin, sondern auch -Instruktorin und Gründerin von Bicore, einem Yoga-Studio, wo sie Kunstelemente in ihre Yoga-Workouts einfließen lässt.

Die Stadt, in der sie arbeitet und sich auch sonst am liebsten aufhält, zeigt uns Yamaguchi in Reeboks neuestem, von Tokio inspiriertem Studio-Outfit.

Yamaguchis Tokio-Tipps beinhalten alles, vom geschäftigen Treiben der Innenstadt bis hin zu coolen Hotspots, die nur Einheimischen bekannt sind. Jetzt heißt es, Koffer packen und ab nach Tokio! 

Inspiriert von der Metropole Tokio

Wenn du für deinen Tokio-Besuch noch einen Grund brauchst, dann reise wegen der Menschen hin. Laut Yamaguchi leben und arbeiten hier Menschen aus der ganzen Welt und sie sind auch der Grund für ihre Inspiration und den stetigen Lernprozess.

„Nach Tokio kommen Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund“, sagt sie. „Die Stadt ist voller Spezialisten aus verschiedenen Fachbereichen, die jeden Tag zusammenarbeiten. Das inspiriert mich und motiviert mich dazu, mich weiterzuentwickeln.“

 

Fitness-Community

Leidenschaftliche Yogis auf der Suche nach Gleichgesinnten sind in Tokio genau richtig. In dieser Stadt finden fitnessaffine Menschen problemlos Anschluss in der Community und werden schnell ein Teil von ihr.

„Während der Yoga-Kurse entsteht eine starke, emotionale Verbindung“, so Yamaguchi. „Mit meinen Kursteilnehmern spreche ich nicht nur über physische, sondern auch psychische Aspekte von Fitness.“

Laut Yamaguchi ist die Fitness-Community in Tokio einzigartig und der Grund für den ausgeprägten Fitness-Fokus der Stadt.

„Die Existenz dieser Community ist etwas ganz Besonderes und Notwendiges, da wir dieselben Ziele haben und uns gegenseitig unterstützen.“

 

Style der Locals

Unabhängig von Modetrends bevorzugt Yamaguchi eher lässigen Style. 

„Da ich normalerweise zum Training unterwegs bin, entscheide ich mich oft für etwas, das schnell geht und für den Lagenlook geeignet ist“, erklärt Yamaguchi. „Ich habe ein einfaches Motto“

Der Athleisure-Style ist laut Yamaguchi in den geschäftigen Straßen von Tokio sehr präsent.

„Lässigere Kleidung sieht man immer öfter und immer mehr Menschen peppen ihre Outfits mit sportlichen Teilen auf“, fährt sie fort.

 

Unbedingt anschauen, machen, essen und ausprobieren

Unbedingt anschauen: Meiji-jingu, ein Shinto-Schrein, der dem Kaiser Meijia und seiner Frau, der Kaiserin Shoken, gewidmet ist. 

Unbedingt machen: Joggen durch die Parkanlage um den Imperial Palace. Laut Yamaguchi erlebt man hier Japans Vibe und Atmosphäre am besten.

„Nach dem 5-km-Lauf kannst du dich auf der Wiese ausstrecken und anschließend eines der Bio-Cafés aufsuchen“, so Yamaguchi. 

Unbedingt essen: Vegetarische Köstlichkeiten in den Tempeln, die du besuchst. 

Unbedingt ausprobieren: Mt. Fuji Magma Spa Studio, wo warme Lavasteine Mineralien abgeben, die den Stoffwechsel ankurbeln und die Blutzirkulation verbessern sollen. 

„Dieses Studio gibt es nur in Japan. Dort wird Magma vom Mount Fuji verwendet und du kannst trainieren, während sich dein Körper erwärmt“, sagt Yamaguchi. 

 

Hotspots

Yamaguchis Empfehlungen in Sachen Style, Wahrzeichen und Workout-Spots. 

Shopping

Roppongi Hills

Wahrzeichen

Sky Tree 

Workout-Spot

Mein Studio Bicore. „Dort werden Körper und Geist nach den Lehren der Zen-Meditation trainiert“, erklärt sie. „Probier‘ doch etwas Einzigartiges, wenn du schon in Japan bist!“

5 Dinge, die du einpacken solltest:

  1. Bequeme Schuhe, die du schnell an- und ausziehen kannst. Es gibt viele Orte, die nicht mit Schuhen betreten werden dürfen.
  2. Sportsachen, denn es wird wahrscheinlich nicht so einfach sein, etwas in deiner Größe zu finden. Bring also lieber selbst was mit, damit du gleich loslegen kannst!
  3. Antibakterielles Handgel (kann man immer gebrauchen)
  4. Digitale Kamera
  5. Denke auch an Wi-Fi und wie du beim Reisen mit anderen in Kontakt bleibst

Du planst einen Trip nach Tokio? Nutze Yamaguchis Tipps und verrate uns in einem Tweet an  @ReebokDE , was du alles erlebt hast!

/ März 2017
Danielle Rines, Global Newsroom