alert-erroralert-infoalert-successalert-warningarrow-left-longbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
Studio / Januar 2017
Danielle Rines, Global Newsroom

Eine Les Mills-Trainerin und die Geschichten ihrer Hände

Wenn wir unsere Hände betrachten, sehen wir Narben, Kratzer und andere Spuren des Alltags. Zeichen unserer harten Arbeit.

„In letzter Zeit sind meine Hände denen meiner Mutter immer ähnlicher geworden“, sagt sie. „Sie erinnern mich an die Zeit, als ich noch ganz klein war und die harte Arbeit meiner Mutter sah.“ 

Bankstons Hände erinnern sie auch an ihre behütete Kindheit. Ihre Eltern vermittelten ihr eine harte Arbeitsethik, der sie auch ihren Erfolg im Leben verdankt.

„Das Engagement meiner Eltern, ihre harte Arbeit und der Glaube an mich haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin,“ sagt sie. „In meinem Beruf brauche ich viel Unterstützung von Menschen, die mich und mein Herz wirklich kennen, damit ich mein Bestes für andere geben kann.“

Bankstons Story ist 2017 Teil von Reeboks Markenkampagne, in deren Mittelpunkt der emotionale Spot „Hands“ steht und die eine Weiterentwicklung der „Be More Human“-Message darstellt. Die Kampagne dreht sich darum, wie unsere Hände unsere Geschichten erzählen und von unserer harten Arbeit, unseren Erfolgen und Niederlagen, und unserem Erfolgswillen zeugen.     

In ihrem Beruf trifft und trainiert Bankston jeden Tag neue Menschen. Ihre Hände machen es ihr möglich, ihre Lebenserfahrung im Studio einzubringen und weiterzugeben. 

„Wir haben diese einzigartige Chance, auf andere Menschen zuzugehen und ihnen zu helfen, vor allem im Fall von denjenigen, die keine so fürsorglichen Eltern hatten wie ich. Ich kann ihnen meine Hand reichen und sie auffangen,“ so Bankston. „Sie brauchen Unterstützung, Liebe und Ermutigung.“ 

Ihre Hände sind immer im Einsatz, sei es als Erklärungshilfen während ihrer Kurse, Absolventen von unzähligen Wiederholungen z. B. im Les Mills BODYPUMP™ Kurs, allzeitbereite Helfer im Studio oder Überwinder von Trennwänden.

„Es ist ein häufiger Irrglaube, dass Gewichtheben nichts für Frauen ist,“ so Bankston. „Wenn ich das Gewicht in den Händen halte, fühle ich mich besonders stark. Ich brauche die Herausforderung.“

Und das ist genau die Art von Herausforderung, durch die ein Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht.

„Manchmal habe ich im Kurs das Gefühl, dass die Kraft in meinen Händen nachlässt und dann sehe ich, dass die anderen auch mit sich kämpfen. Das gibt mir den Antrieb, noch fester zuzugreifen,“ sagt sie.

Bankston arbeitet an einem Support-Netzwerk im Studio, das auf harter Arbeit und dem Wissen aufbaut, dass sie jeden Tag jemanden unterstützen und anfeuern kann. 

„Uns ist oft nicht klar, was wir allein durch unsere Anwesenheit und harte Arbeit bewirken können,“ so Bankston. 

„Ich freue mich, dass ich in Zukunft noch mehr Menschen unter die Arme greifen und Teil ihrer Story sein kann.“ 

Welche Geschichte erzählen deine Hände?  Verrate es uns in einem Tweet an  @ReebokDE mit #BeMoreHuman.

Studio / Januar 2017
Danielle Rines, Global Newsroom
Tags