alert-erroralert-infoalert-successalert-warningarrow-left-longbroken-imagecheckmarkcontact-emailcontact-phonecustomizationforbiddenlockedpersonalisation-flagpersonalizationrating-activerating-inactivesize-guidetooltipusp-checkmarkusp-deliveryusp-free-returnsarrow-backarrow-downarrow-leftarrow-right-longarrow-rightarrow-upbag-activebag-inactivecalendar-activecalendar-inactivechatcheckbox-checkmarkcheckmark-fullclipboardclosecross-smalldownloaddropdowneditexpandhamburgerhide-activehide-inactivelocate-targetlockminusnotification-activenotification-inactivepause-shadowpausepin-smallpinplay-shadowplayplusprofilereloadsearchsharewishlist-activewishlist-inactivezoom-outzoomfacebookgoogleinstagram-filledinstagrammessenger-blackmessenger-colorpinterestruntastictwittervkwhatsappyahooyoutube
Experts / Oktober 2016
Maureen Quirk, Global Newsroom

Bist du fitter als eine Viertklässlerin?

Amelia: 9 Jahre alt, spielt Fußball und liebt Ballett.

James: kann  147 kg stoßen und 120 kg reißen. 

Klar, James kann Amelias Körpergewicht locker über Kopf stemmen, aber gibt man ihm einen Hula-Hoop-Reifen, sieht die Sache schon ganz anders aus. 

„James“ ist übrigens James Hobart, der dreifache Gewinner des CrossFit Games Affiliate Cup.

Auf den ersten Blick wirkt es wie eine lustige Aktion, gegen ein Grundschulkind anzutreten, aber oben im Video kannst du sehen, wie sich Amelia überraschenderweise gegen den Profiathleten behauptet.

Fitness hat nämlich wenig mit dem Alter zu tun.

„Für Kinder ist es völlig selbstverständlich, die Welt zu erkunden und als einen großen Spielplatz zu sehen“, sagt Hobart. „Amelia war so unkompliziert und hatte so einen großen Bewegungsdrang. Das fand ich sehr cool und inspirierend.“ 

In Amelias Alter ist es nichts Besonderes, sich in der 30-minütigen Pause vier Mal am Klettergerüst hin und her zu hangeln.

20 Jahre später scheint diese Übung bei einem Hindernisrennen plötzlich übermenschliche Kräfte zu erfordern. 

„Nicht jeder sieht Bewegung oder spielerische Aktivitäten als Weg, etwas für die eigene Gesundheit und Fitness zu tun“, so Hobart. „Am besten lernt man das von klein auf. Aktive Kinder verstehen das von selbst und sehen es nicht als Pflicht, sondern bewegen sich einfach, weil es ihnen Spaß macht.“

Laut Hobart ist es entscheidend, Kinder in jungen Jahren für Fitness zu begeistern.

„Es darf nicht unterschätzt werden, wie wichtig es für Kinder ist, draußen aktiv zu sein und Fitness in ihr Leben zu integrieren“, sagt er.

Lebenslange Fitness macht uns zur stärksten, schnellsten und besten Version von uns selbst und fördert das, was uns als  Menschen ausmacht.

Was war als Kind dein Lieblingsgerät auf dem Spielplatz? Verrate es uns in einem Tweet an @ReebokDE!

Experts / Oktober 2016
Maureen Quirk, Global Newsroom